Die Atemtypenlehre in der Körpertherapie

 

 

Das Wissen um die Atemtypenlehre hat mich persönlich und meine Arbeit sehr bereichert. So gibt die Atemtypenlehre eine mögliche Erklärung dafür, warum in der Medizin alle paar Jahre die Lehrmeinungen und damit auch die Therapiearten wechseln. So gilt bei Bandscheibenpatienten zu gewissen Zeiten das Stufenbett und zu anderen Zeiten das Lagern in`s Hohlkreuz als konservative Therapieform. Mit dem Wissen der Atemtypenlehre wird verständlich, warum für den einen Atemtyp die eine und für den anderen die andere Therapieform gut ist.

 

Die Erklärung dafür ist folgende: damit es die beiden Atemtypen typgerecht atmet, müssen unterschiedliche Muskelketten aktiv beziehungsweise gedehnt sein. Ein sehr wichtiges Zusammenspiel findet zum Beispiel zwischen dem Psoas und dem Zwerchfell - auch in Bezug auf die Bandscheibe - statt. 

Die Atemtypenlehre sagt auch etwas zur Kälte- und Wärmeanwendung. 

 

An dem Tagesworkshop werden wir uns ein Bild von den Atemtypen machen und gemeinsam erarbeiten, wie das Wissen in die alltägliche körpertherapeuthische Arbeit umgesetzt werden kann. 

 

Themen werden sein:

- wie kommt der Atemtyp in seine Kraft?

- das typgerechte Lagern des Patienten

- Wärme- und Kälteanwendung

- Bauchatmung - Brustatmung

- wie können Körperübungen typgerecht ausgeführt werden?

 

Der Workshop richtet sich an Körpertherapeuten, die die Atemtypenlehre in ihrer Arbeit umsetzen wollen.

Wir werden intensiv arbeiten in einer kleinen Gruppe mit maximal 8 Teilnehmern/innen.

 

Termin: wird bekannt gegeben, sobald es genug Interessierte

              gibt! Also bei Interesse bitte melden!        

 

Kosten: 100 Euro, bar am Kurstag

 

Ort: in meiner Praxis, Unteres Kirchfeld 29, 68259 Mannheim

 

Anmeldung bitte telefonisch: 0621/798226 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Doris Watzinger